Cornern – der neue Trend der urbanen Jugendszene

Wer abends durch die deutschen Großstädte schlendert, der mag sich womöglich wundern, dass es an einigen Ecken derartig hoch hergeht, wie es ansonsten nur in Discotheken oder musikalischen Großveranstaltungen zugeht. Derzeit erobert ein neuer geselliger Trend die deutschen Städte. Cornern ist das lässige und gemeinsame Abhängen an bekannten Hotspots deutscher Städte mit viel Unterhaltung, Bier, Schnaps und Musik. Das gemütliche Hang-Out am Straßenrand könnte aber mehr werden als bloß ein weiterer Jugendtrend.

Aus der Bronx in die deutsche Jugendsubkultur

Angefangen hat alles, wenig überraschend, in den USA. Die Bronx, ein verarmter New Yorker Stadtteil, wurde durch Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend von der Mehrheitskultur der Amerikaner isoliert. Die Ghettoisierung nahm ihren Lauf und schlug sich in zunehmender Verwahrlosung und Kriminalität nieder.

cornern

Bildquelle: Fotolia: #72780591 | Urheber: George Dolgikh – Young stylish woman drinking coffee to go in a city street

Doch es war auch der Anfang einer neuen Subkultur, die kurz darauf die ganze Welt erobern sollte. DJing, Graffiti, B-Boying und Rap entwickelten sich zusammen mit einem neuen Modebewusstsein auf den Straßen der Bronx. Der Hip Hop war geboren. Wo es an Geld und glänzenden Destinationen fehlte, versammelten sich die Menschen direkt auf der Straße, an Ecken und Kiosken, um durch Kunst und Musik die soziale Ungerechtigkeit zu thematisieren.

Einem ähnlichen Selbstverständnis folgt auch der Trend Cornern. Zwar kämpfen die Menschen, die am Cornern teilnehmen, nicht gegen soziale Ungerechtigkeiten und haben auch nicht viel mit Hip Hop zu tun, die Philosophie oder gesellschafts- und sozialkritische Themen werden unter den vielen jungen Menschen aber ebenso gerne diskutiert, wie zu moderner Live-Musik getanzt wird oder die neuesten Trends aus den Bereichen Mode und Lifestyle erörtert werden.

Cornern bedeutet Veränderung für Zusammenleben und Wohnkultur

Im spießbürgerlichen Deutschland kennt man es nicht, dass sich fremde Menschen auf offener Stra0e zusammentun und gemeinsam einen netten Abend verbringen. In anderen Kulturkreisen, in Spanien auf dem Plaza Mayor, in Italien auf dem Piazza della Signoria, da ist es ganz selbstverständlich, sich abends am gesellschaftlichen und kulturellem Treiben zu beteiligen.

Hierzulande braucht es erst die neue Generation, eine frei aufblühende und sich von überkommenen deutschen Traditionen verabschiedende Jugend, die das multikulturelle Zusammenleben womöglich einer ganzen Nation verändern wird. Denn wo sonst, wenn nicht auf der Straße, können Herkunft und Aussehen, Mode und sozialer Status, Bildung und Beruf ganz einfach vergessen werden?

Cornern wird das städtische Bewusstsein verändern und maßgeblichen Einfluss auf das Leben und Erleben einer Stadt nehmen. Ein wenig mediterraner Einfluss schadet dem Land gewiss nicht und wird jeder deutschen Stadt einen ganz neuen und einladenden Anstrich verleihen.

Bildquelle: Fotolia: #72780591 | Urheber: George Dolgikh – Young stylish woman drinking coffee to go in a city street