Cornern am Friedberger Platz – Frankfurts Partymeile ist nun an der nächsten Ecke

Für gewöhnlich hat das freitägliche Feiern auf dem Friedberger Platz in Frankfurt eine lange Tradition. In der Sommerzeit strömen teilweise tausende von Menschen auf den Platz, wo es am Wochenmarkt ansonsten etwas ruhiger und gesitteter zugeht. Womöglich ist es bald aber schon vorbei mit diesem Partytreff. Denn die Menschen verteilen sich nun um den Friedberger Platz herum, sind auf Bürgersteigen und Straßenbänken zu finden, sitzen auf Mauern und unter Laternenmasten. Cornern heißt der neue Trend, der nun auch in Frankfurt angekommen zu sein scheint.

cornern frankfurt

Fotoquelle: Fotolia: #65054544 | Urheber: william87 – Group of Friends with Digital Tablet

Cornern löst Probleme mit feiernden Menschen

Die Frankfurter Anwohner rund um den Friedberger Platz sind gar nicht begeistert. Die Feiern nach dem Wochenmarkt nehmen allmählich unüberschaubare Dimensionen an. Da kommt es den Anwohnern und Politikern gerade recht, dass sich die Menschenmengen immer mehr verteilen, obgleich sie auch nicht ganz verschwinden:

„Wir hatten in den letzten Jahren ziemliche Probleme mit feiernden Jugendlichen auf dem Friedberger Platz. Mittlerweile ist aber wieder Ruhe eingekehrt. Die jungen Leute sitzen mittlerweile in kleineren oder auch größeren Gruppen am Straßenrand. Da wird zwar auch Musik gehört und getrunken, insgesamt ist alles aber viel leiser und ruhiger geworden“, so eine Frankfurterin.

Und in der Tat erscheint es am Friedberger Platz am Freitag weniger hektisch und turbulent, obgleich noch immer jede Menge los ist. Beim sogenannten Cornern geht es allerdings nicht nur ums Feiern und Trinken.

„Die Menschen kommen auch zusammen, um sich zu unterhalten und zu spielen. Ich saß eben noch in einer kleinen Gruppe und wir haben uns über die Flüchtlingsproblematik in Europa unterhalten. Gäbe es nur laute Musik und betrunkene Menschen, wäre das gar nicht möglich. Mir gefällt dies so viel besser, auch weil hier alles sehr spontan abläuft“, erläutert ein junges Mädchen, das ursprünglich nur zum Feiern auf den Friedberger Platz gekommen ist.

Feste feiern wie sie fallen

Neben den deutlich angenehmeren Klima ist ein Vorteil beim Cornern die Spontanität, wie ein junger Teilnehmer mit neonfarbener Sonnenbrille und knallgelbem Pullover mit Lochmuster seiner Vorrednerin zustimmt:

„Man weiß hier nie so wirklich, was passiert. Am letzten Wochenende gab es hier eine spontane Tanzeinlage. Die haben hier die verrücktesten Moves hingelegt, das war unglaublich, wie im Film. Am Dienstag war hier auch etwas los, obwohl es in der Woche etwas ruhiger ist und die Leute eher herkommen, um sich vom Arbeits-, Schul- oder Uni-Stress zu erholen.“

Cornern bietet Erholung, Spaß und Abwechslung und ist womöglich auch deswegen unter jungen Leuten so beliebt. In Frankfurt ist das Cornern zumindest am Friedberger Platz mittlerweile fest etabliert und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis man auf der Straße sitzende und fröhliche Menschen auch in anderen Teilen der Stadt wird sehen können.

Fotoquelle: Fotolia: #65054544 | Urheber: william87 – Group of Friends with Digital Tablet